Warum die SNCF will « schlagen…

Posted by admin - Dezember 17, 2014

Nicht weniger als 2,5 millionen protokolle wurden errichtet, im jahr 2014 von allen controllern der gruppe in den zügen. Und nur eine million passagiere haben sich aufgemacht, ihre situation durch die zahlung direkt mit ihrer mussten im zug.

Erhöhung der geldbußen in höhe von 35 bis 50 euro, verkürzung der gültigkeit der karten, filter am eingang und ausgang des zuges, erprobung arkaden nach einigen docks", " aktionen « null-toleranz » in einigen zeilen, die mit sensiblen die zahl der sicherheit im schienenverkehr, fristen für die einziehung der geldbußen längliche von zwei bis vier monaten und verbesserung ihrer geltendmachung durch eine engere zusammenarbeit mit den Staatlichen… Seit einem jahr die richtung der SNCF versprach, einen ehrgeizigen plan zur bekämpfung der steuerhinterziehung. Sie legte freitag, 20 februar, eine reihe von massnahmen vor, um zu versuchen, gegen diese entwicklung.

" Und die rede ist hart, sogar in einem stück. « Betrug ist nichts anderes als ein vergehen, das erschwert die ganze gesellschaft. Zwei drittel der belästigungen festgestellten die züge sind von leuten, die nicht bezahlt haben, ihr flugticket», "slice" Alain Vern, der chef der TER und dem Intercity-beauftragte ordner.

« Das tut mir sagen, was man machen muss, zeigen eine zunehmende strenge, fährt er fort. Zwar muss der pädagogik vor. Aber dann muss man schlagen, möglichst laut. Die einzige lösung gegen die steuerhinterziehung ist von der umsetzung der maßnahmen zur quadratischen, einzel-und greifbar. Unser ziel ist es, zu beseitigen, in den zügen ! »

Beschwerden systematische eingetragene

Der betrug ist relativ gering, in den TGV, mit einer prognostizierten wachstumsrate von 3 % der passagiere. Aber in den anderen zügen, die nicht erforderlich sind keine buchung, die sie betrifft mindestens 10% der fluggäste.

Nicht weniger als 2,5 millionen protokolle wurden errichtet, im jahr 2014 von allen controllern der gruppe in den zügen. Und nur eine million passagiere haben sich aufgemacht, ihre situation durch die zahlung direkt mit ihrer mussten im zug.

auf der anderen seite der rest der leute aus den luftverkehr, insbesondere die multifraudeurs, diejenigen, die ohne ticket und sind verbalisés mindestens zehn mal. Der SNCF sind rund 22 000. Das ist wenig im vergleich zu den 3 millionen fahrgäste täglich, aber es kostet ihn viel.

Nun, das öffentliche gruppe entfernen systematisch beschwerde gegen diese personen : engagierte er 2 000 verfahren in der zweiten jahreshälfte 2014. Und die sanktionen kann sehr hart : die höchststrafe von sechs monaten freiheitsstrafe und 7 000 euro strafe.

Jedes jahr, nach seinen eigenen schätzungen betrug kosten der SNCF 300 millionen euro. Und der betrug hört auf breiter. Die klassische, ist die tatsache nicht zu bezahlen sein ticket für die bahn zu benutzen.

« 300 millionen euro, das ist die 10-züge (TGV neue oder 30 TER neuen »

Aber die gruppe erfährt auch der bank betrug beim kauf von tickets über das internet oder die betrugs-e-tickets, mit der « schlaumeier », die heben ihre tickets, wenn sie im zug, und sie kontrolliert wurden.

« 300 millionen euro, das ist die 10-züge (TGV neue oder 30 TER neu », erinnert sich Alain Vern. Eine nachricht trifft umso mehr zu, die geister die öffentlichen unternehmen ist die todesstrafe in Frankreich.

« Wenn die kassen leer sind, dass die einkünfte, die im zusammenhang mit verkauf von tickets sinken und dass die öffentliche finanzierung abgeschaltet werden, muss man kratzen an den fonds der schublade », erinnert sich ein berater spezialist für öffentlichen verkehr, wenig erstaunt, dass die SNCF angriff auf diesen ordner.

« Es ist ein echtes thema finanz-für uns", bestätigt Alain Vern. Es ist geld, das fehlt im öffentlichen dienst ». Umso mehr, als die einkommen der branchen reise über lange distanz und nähe haben um 150 millionen euro, 2014 gegenüber 2013.

alle angekündigten maßnahmen, die die effektivsten bleiben diejenigen, bei denen eine große anzahl von mitarbeitern : die steuerelemente auf der uferstraße, die sind schwer zu verallgemeinern in allen bahnhöfen und große kontrolle über die empfindlichen leitungen.

Steuerelemente « rasierer mit drei klingen »

Im jahr 2014, die SNCF hat erfahrung mit « rasierer mit drei klingen », eine überprüfung statt, an drei aufeinander folgenden tagen in ein und demselben bahnhof im norden der Ile-de-France. Die wiederholung der sichtbaren steuerelemente oft davon abgehalten, betrug, meint das unternehmen.

der Rest nur durch eine haltung extrem hart und kommunizieren vor allem auf die verstärkung der sanktionen gegenüber der betrüger wird die SNCF-timer, die aktuellen maßnahmen, die von anderen gesellschaften und für den öffentlichen verkehr leiden auch betrug in großem maßstab.

Wenn die sanktion ist auch hochgehalten im öffentlichen verkehr, das credo ist eher zu verwandeln, die betrüger um kunde zu werden.

In den verschiedenen städten, die betreiber testen innovative geräte. So, Keolis, die tochtergesellschaft der SNCF, verwendet?-benachrichtigungen über die organisation der prüfung zwei stationen, bevor diese stattfinden, wodurch die passagiere zu validieren ein ticket, oder verlassen der bahn.

Die firma stellt auch, wie in Deutschland, bedienstete, die zivilisten zu erkennen und zu kontrollieren, personen, die nicht überprüft ihrem ticket. Schließlich ist die verkehrsunternehmen bietet den trittbrettfahrern einiger städte-abonnement bezahlen anstelle der geldstrafe.

die maßnahmen, Die SNCF für die betrugsbekämpfung

Tickets : Die dauer der gültigkeit der tickets wurde reduziert, um sieben tage, gegen zwei monate zuvor. Im süden von Frankreich, war sie reduziert sich auf ein tag.

Strafe : ab dem 2. märz, das niveau der geldbußen überprüft. Wenn ein reisender spontan meldet die unregelmäßigkeiten, muss er zahlen 7, – € statt 4, – euro, und mehr, ein ticket. Die täter identifiziert, die durch den controller, der geldbuße geht sie 35 bis 50 euro.

Prüfung : wird Die SNCF systematisieren, die kontrollen am bahnsteig, bevor sie in den zug und zu organisieren, auch für den ausgang der züge.

Portikus : ab 2016 bereitstellung von säulenhallen, die zur validierung des ticket aus der entfernung, in fünfzehn wichtige bahnhöfe

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar