Libyen : die islamischen Staat…

Posted by admin - März 6, 2015

in Der nähe von einigen der kopten entfernt von einem islamischen Staat, in Sirte, der 13.

« Eine signierte nachricht mit dem blut die nation kreuz. » In einem video, ausgestrahlt am sonntag, dem 15. februar, dem islamischen Staat (EI) zeigt die enthauptung von 21 männern, die er als ein Ägypter christlichen glaubens, die kopten, die vor kurzem entführt in Libyen.

Der banner eingeblendet werden, erklärt, dass die gruppe richtet sich an « das volk, das kreuz der Kirche treu ägyptischen feind ». Auf die bilder, männer, gekleidet mit der orange outfit von Guantanamo, ähnlich wie bei anderen geiseln hingerichtet vor kurzem in Syrien vom EI. Sie scheinen zwanzig insgesamt. Sie sind ausgerichtet auf einen strand, die hände mit handschellen gefesselt in den rücken, bevor sie geköpft werden. Die dschihadisten behaupten, sie haben sich diese bilder auf einen bereich von Tripolitanien.

« EINE NACHRICHT FÜR KREUZFAHRER »

Vor ihrer tötung, die opfer sind hinausbegleitet und sicher durch ihre peiniger ausgeblendet und ganz in schwarz gekleidet. Sie werden angeführt von einem von ihnen, gekleidet in ein geflecht beige liefert, die in englischer sprache die nachricht : « heute sind wir im süden von Rom, auf der erde islamische Libyen, senden wir eine nachricht an die kreuzfahrer. Dieses meer, in dem sie warf den körper des scheich Osama bin Laden, wir schwören, sie auszufüllen und mit ihrem blut. »

Und behaupten, « rache für Kamelie Chehata und ihre schwestern ». Letztere ist die frau ein koptischer priester. 2010, im alter von 25 jahren, war sie verschwunden, während fünf tagen im juli 2010, wodurch eine lebhafte polemik zwischen kopten und islamisten. Die Kirche hatte damals gekündigt einer entführung inszeniert von der örtlichen muslime, um sie zu zwingen, sich zum islam zu konvertieren. Für die islamisten, sie sei geflüchtet, um zuflucht bei einem scheich und sich bekehren, stets auf freiwilliger basis.

Ägypten hatte auch vorgeworfen worden, im jahr 2014 haben, geführt von den luftangriffen in Libyen, sondern die behörden bestritten haben. Der us-behörden hatten erklärt, dass die vereinigten arabischen Emirate hatten dazu geführt, dass sie geschlagen, mit militärbasen ägyptischen.

Am 12 januar, der branche libyschen der organisation ausgestrahlt hatte und die fotos von 21 kopten, sie sei zu halten. Der sprecher des außenministeriums ägyptischen Badr Abdel Atti, hatte damals bestätigt, « die entführung in zwei verschiedenen ereignissen von 7-und 13-Ägypter, die sind noch immer gehalten », ohne zu klären, der zeitpunkt ihrer entführung weder die verantwortlichen.

Laut der webseite Aswiyat Masriya, ein projekt, das von Reuters, sie waren gefangen in Sirte, auf der libyschen küste, im dezember und januar. Nach Mada Misr, eine online-zeitschrift der unabhängigen ägyptischen familien der kopten, die entführt wurden scharf kritisiert mangelnde bemühungen der behörden, die für ihre freilassung.

REPLIZIEREN « art und WEISE UND ZUM RICHTIGEN ZEITPUNKT »

Das ministerium für auswärtige angelegenheiten der ägyptischen verboten hat jeder reise nach Libyen. Kairo kündigte einen nationalen trauer von sieben tagen, und der präsident Abdel Fattah Al-Sisi einberufen dringend den Rat für nationale verteidigung, die zusammenführung der ministerpräsident, die minister für verteidigung und inneres und die ranghöchsten der armee. Das staatsoberhaupt hat auch behauptet, in einer rede an die öffentlich-rechtlichen fernsehen, dass sein land « behält sich das recht vor replizieren art und weise und zum richtigen zeitpunkt » dieser tragödie.

Der koptisch-orthodoxen Kirche zum ausdruck, « zuversichtlich», dass die ägyptischen behörden nicht lassen nicht entkommen, die autoren von « abscheulichen verbrechen ». Al-Azhar-universität, eine der renommiertesten institutionen theologischen sunnitischen islam, nannte von Kairo aus diesen leistungen von den « barbaren ».

die Gleiche geschichte ausland, wo Washington verurteilte « der mord abscheulich und lockere 21 ägyptischen bürger ». In Frankreich hat präsident François Hollande, dessen regierung zu unterzeichnen ist montag der verkauf von Burst mit Ägypten, « äußerte sich besorgt angesichts der ausweitung der operationen » der dschihad-gruppe in Libyen.

von der internationalen gemeinschaft Anerkannt, das libysche Parlament hat beklagt einen « terroristischen akt », die besagt, dass diese « operationen keine auswirkung auf die beziehungen zwischen den beiden nachbarn. Die unterstützungsmission der vereinten Nationen in Libyen (Nl) rief « alle Libyer » melden « dieses verbrechen ».

Lesen sie auch in der ausgabe abonnenten : In Libyen, einem islamischen Staat, der behauptet, ein wenig seine präsenz

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar