Ägypten : mittwoch, 14 aoot, 7…

Posted by admin - Dezember 18, 2014

Platz Rabija Al-Adawiya, nach dem angriff der sicherheitskräfte, die am 14. Ein junger mann erschlagen bittet die wächter die möglichkeit zu geben, in dieser schule Rabija Al-Adawiya. Man ist in einer seitenstraße, nur 100 meter von der moschee, bis der angriff der sicherheitskräfte am mittwoch, den 14. august bis morgen, war das herz des großen lagers sind montiert Nasr City, in einem westlichen vorort von Kairo, die muslimbruderschaft und die anhänger des gestürzten präsidenten Mohamed Mursi. Die kugeln durch die luft pfeifen, demonstranten laufen, gefaltet und zwei und puffs von tränengas sind weinen der welt.

Der junge mann, groß, schlank, ganz in schwarz, endet er in den hof, der mit seinem handy geklebt ohr und schrie terror. Er ruft seine freunde. Es gibt ein telefon, das klingelt, aber es ist in der tasche eines der körper blut alles einfach passiert, verpackt in eile in eine decke. Freiwillige des Roten Halbmondes kniete sich dreht und dreht den kopf des verletzten, erbrach blut. Es ist bereits eine leiche. Der junge mann in schwarz wächst mit einer klage und fällt auf die knie. Der arzt schließt die abdeckung.

ZWISCHEN furcht UND HYSTERIE

Es ist 15: 40 uhr am mittwoch und die schüsse nicht wanken nicht. Drei hubschrauber vrombissent. In dreißig minuten, zwei verletzte sterben in dieser klinik improvisiert, im erdgeschoss einer grundschule, trotz der bemühungen der vier ärzte, die ihnen machen, und der mund-zu-mund-beatmung und herz-massagen. Es gibt liter blut auf den boden. Vier weitere kommen, die sie schon tot.

zwei straßen von hier dutzende von demonstranten, die sich langsam von der zone der kämpfe. Sie senkten ihre gasmasken. Viele sind diejenigen, die die kleider mit blut befleckt, die ihre eigenen oder die der verletzten, dass sie gerettet. Manche explodieren hysterie, die meisten sind verstört. "Man hatte, hob die hände in die luft, erzählt ein mann. Aber sie zogen es trotzdem !"

Plötzlich fünf bälle schlagen die fassade eines gebäudes und die ganze welt beginnt zu laufen. Ohne zweifel, ein heckenschütze auf dem dach eines der gebäude an der straße Al-Nasr sehr nahe. Die demonstranten drehen in die erste straße links für schutz-und y-dévalisent einen getränkehändler.

Erleben sie die ereignisse des tages auf Der Welt.de

"Es war in einem gebäude im bau, zeugt von einem jungen mann, der eine gasmaske und ein t-shirt, haare mittellang, sehr weit vom look muslimischen Bruder. Man war nur ein paar dutzend. Man warf Molotow-cocktails auf die panzer die sich in der moschee. Sie schossen. Ihre kugeln durch die wände ! Dann starteten sie von tränengas durch die fenster. Man musste aus, es war einfach zu viel. Wenn man unten angekommen, auf der straße, man hat die flucht ergriffen. Aber sie haben weiter zu ziehen. Viele meiner kameraden sind gefallen."

Seine begleiter, t-shirt und jeans voll blut, fährt : "Ich habe drei, zwei waren schon tot." Die einen und die anderen scheinen erschöpft. Senken sie den kopf und gehen nach hause, Al Nozha, sieben kilometer von hier.

Zwischen 40 000 und 60 000 anhängern von Mursi befanden sich noch im lager Rabija Al-Aladawiya, wenn die sicherheitskräfte gaben den sturm, am mittwoch morgen.

Ein mann fängt an zu schreien, zu sammeln und sich eine gruppe masse sofort vor ihm. "Es ist nicht undicht, es gibt Allah Akbar", brüllt er. "Allah Akbar", antwortet die menge. Sie gehen gut auf der straße, von wo aus gas-und knack-waffen, singen slogans gegen die armee.

Das viertel im süden Rabija Al-Adawiya nicht geschlossen wurde, die von der armee und neue anhänger des gestürzten präsidenten weiter zu kommen, verkleidet kosten. "Ich gehe hin, um zu unterstützen, die Brüder, sagt einer von ihnen, ein ingenieur, der bärtige kopf Heliopolis. Nein, der kampf ist noch nicht verloren, ich bin dann mal weg !" Die wanderer sind doch schnell blockiert, die das feuer. Zwei blöcke nach unten bemerkt man die grundschule, die nun unnahbar, eingebettet in die tränengas. "Alle verletzten mussten evakuiert werden, es gibt ein paar minuten", bemerkt ein mann vorschau in der schule und jetzt versteckt zwischen zwei autos, die hände an den kopf.

FAHRZEUGE in brand gesetzt UND BARRIKADEN

Kairo am mittwoch nahm der aussieht wie ein kriegsgebiet. Der angriff gab auf beiden seiten-pro-Mursi hat begonnen zu 7 stunden. Zwei stunden später, der erste, Al-Nahda, in der nähe vom zoo von Giza und der universität Kairo, wurde geleert seiner bewohner. Nur zehn erbitterten widerstandes, gejagt von der polizei, die in den gängen der zoo. Unter die restlichen zelte der demonstranten, die soldaten ruhen sich aus und nennen ihren angehörigen. Nicht dort, drei leichen gefunden wurden, verbrannten in ihrem lager in brand gesteckt.

Aber die muslimbrüder vorbereitet hatten ihre sache und vor mittag, viele von ihnen hatten sich versammelt, vor der moschee Mustapha Mahmoud, in der nähe des zentralen Mohandessine. Als die polizei ankam, am späten vormittag, mit zunächst zwei gepanzerte fahrzeuge, sie fand sich mitten in einer schlacht zwischen den islamisten und der bewohner des viertels. Die Brüder scheinen sie schnell mitgenommen. Sie brannte eines der fahrzeuge von polizei und abgerissen haben, die pflastersteine und die klemmen der bürgersteige zu errichten barrikaden zu den vier enden der stelle.

der leichenhalle eines krankenhauses vermögen, in der nähe der moschee Al-Adawiya.

am ende des tages hatten sie so erobert einem anderen gebiet vorläufig sicher. Man konnte sehen, hunderte von ihnen liegen auf dem rasen zentralen platz Mustapha Mahmoud oder unter dem vordach der moschee, während eine kleine gruppe stand eine bühne, und dort befand sich der lautsprecher. Dr. Imad Abdul Azim, verantwortlich für ein feldlazarett improvisiert hinter der moschee, sichert erhalt 22 tote in der tages-und 150 verletzt wurden. "Die meisten bekommen hatten, der schüsse von sehr nahe, erläutert er. Die bälle überquerten auf ihren körper."

zweihundert meter weiter, die bewohner des viertels, wütend, nahmen an der ausländischen presse. "Seien sie verflucht, journalisten ! Sie erstellt haben alle dieses problem, indem sie werbung für diese terroristen !", schrie einer von ihnen auf einer barrikade am eingang der straße Goal Gamal, bewaffnet mit einer abgesägten schrotgewehr nagelneu. Hinter ihm, eine waffenkammer geplündert schien hinweis auf die herkunft der ausrüstung von diesem mann und seiner nachbarn.

KRANKENHÄUSER VERMÖGEN ÜBERWÄLTIGT

den Ganzen tag, pro-und anti-Mursi kämpften an zahlreichen orten der stadt, meist ohne anwesenheit der polizei. Rund um den bahnhof Ramses, eine stunde vor der ausgangssperre, die bewohner des viertels verfolgten eine sammlung von muslim-Brüder schlagen steine. Früher nachmittag auch die anhänger des gestürzten präsidenten gestürzt haben und das feuer gelegt zu mehreren fahrzeugen auf der brücke des 6. Oktober. Die polizei in gepanzerte fahrzeuge und zivilisten wurden erfolgreich abzuwehren, für die wiederherstellung wichtigen verbindungsachse der hauptstadt.

Doch, das viertel, da das mehr weh sicherheitskräfte ist ohne zweifel dem Rabija Al-Adawiya. In dem moment, wo die sicherheitskräfte gaben den angriff, 7 stunden gab es 40 000 bis 60 000 anhänger von Mohammed Mursi. Mehrere zeugen, die behaupten, dass die summe nicht länger als ein paar minuten, bevor die gepanzerte fahrzeuge nicht verschwendet, die den barrikaden in den letzten sechs wochen und beginnt zu schießen. Die verletzten wurden sofort überwältigt krankenhaus vermögen in der nähe mit 40 betten. Das krankenhaus selbst wurde investiert, die von sicherheitskräften, die in den nachmittag.

der leichenhalle eines krankenhauses vermögen, in der nähe der moschee Al-Adawiya.

Donnerstag früh, eine bilanz der offizielle stand 113 toten Rabija insgesamt 134 in Kairo. Diese zahlen könnten unterschätzt werden, wenn man bedenkt, dass das innenministerium erklärte, dass 43 polizisten tot waren in den operationen des tages. Ein fotograf der nachrichtenagentur AFP gewährleistet gezählt haben 124 körper in einer leichenhalle improvisiert auf dem platz vor der moschee, hinzu kommen 20 leichen gefunden, die später unter dem podium der bühne, und alle toten der zehn kliniken installiert dringend in den umliegenden straßen, wie in der grundschule Rabija.

"Es ist vorbei, und ohne einen tropfen blut !", triumph den abend bei einem hochrangigen und verantwortlich für die soldaten, die halten die hotels von Zamalek, wo stehen die ausländischen journalisten. Man zeigt ihm die blutige leichen von Rabija. "Das ? Es ist nicht in Ägypten, das ist in Syrien", lacht er und ging weg.

Lesen : Ägypten, mehr als 460 opfer nach den ausschreitungen

Lesen sie auch : Die liberalen ägyptern und die demokratie, die anderen opfer der krise

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar