Goldwaschen in französisch-Guyana…

Posted by admin - November 24, 2014

Während der world gold weiter zu fliegen, französisch-Guayana, dieser wert kommerziellen muss heute zählen der preis des blutes. Das blut der männer, deren aufgabe es ist, die ausübung der souveränität Frankreichs und schützt seine bürger und seine ressourcen.

Das goldwaschen illegalen, ist eine plage für die wirtschaftliche und soziale, ökologische katastrophe und sanitär ohne vorherige französisch-Guayana). Das risiko sicher gestellt durch diese tätigkeit, oft angesprochen und in den breiteren kontext der illegalen einwanderung und des illegalen arbeit beginnt erst seit ein paar jahren werden besser berücksichtigt in seiner besonderheit. Wo die weiterführung der operation Harpyie entfaltet jedes jahr 400 bis 500 menschen auf dem feld.

Aber seit diesem mittwoch, 27 juni 2012, eine neue ebene gehoben wurde überschritten. Die gewalt der garimpeiros gewann nicht nur in der intensität, sie hat sich konkret geändert von art. Angriff hubschrauber der militärischen landung, hinterhalt im wald, im shootout organisiert und ohne zweifel, einsatz von waffen krieg !

Durch das töten zwei französische soldaten und verletzte zwei polizisten in der mission, die garimpeiros schaffen zurück und sind nicht mehr nur straftäter, die ökologische, die zu schwer bewaffnete banditen, ein neues genre. Zwar null politische dimension in die sache und es ist viel schlimmer, denn schließlich spielt sich im herzen der wald guyanaise, was die sicherheitskräfte zu tun haben, es ist eine invasion von bewaffneten banden und organisiert, raubfische, die der natürlichen ressourcen ein souveräner Staat, und aus einem anderen Staat. Es ist also nicht nur ein problem der öffentlichen ordnung, der bekämpfung der illegalen einwanderung oder gegen eine bestimmte kriminalität. Es ist die verteidigung der grundlegenden interessen der nation in frage gestellt, wenn organisierten gruppen, die sich über die grenze eines Staates zu plündern die ressourcen seinem keller auf diese weise eine systematische und wiederkehrenden mit gewalt und absichtsvoll und in der missachtung abscheulich der sicherheitskräfte statt. Auf dem grundstück, die garimpeiros haben den krieg erklärt der französische Staat. Nun weiß man bereits, dass die unsicherheit, verursacht durch die orpailleurs illegalen überträgt sich auf das gesamte gebiet von guyana, dass das modell der plünderung mit gewalt und gegen die menschen ist alltäglich, sowohl im innen-als auch in städtischen gebieten. Wenn die militärische uniform, die stärke des Staates verkörpert durch seine soldaten, es hört nicht auf die geste, mörder, der plünderer der natürlichen ressourcen, was sie erwarten sollten, die zivilisten ?

Eine schwere lektion gezogen werden in der letzten veranstaltungen und zu den maßnahmen, die verbesserungen durchzuführen, vier richtungen, mindestens erforderlich :
– Überdenken der operation Harpyie im hinblick auf das wahre wesen des phänomens entwickelt, die in den wald guyanaise : ein krieg muss über ausreichende mittel verfügt, um die höhe der einsätze ;

– stellt Sich die frage der tatsächliche wille der brasilianischen Parlament auszumerzen nicht ratifizierung nicht an diesem tag die vereinbarung zwischen Frankreich und Brasilien im bereich der kampf gegen die ausbeutung der goldlagerstätte illegal aus dem jahr 2008 ;

– Ansprechen fest der brasilianischen regierung auf, ihrer verantwortung, die bewaffnete aktionen seiner staatsangehörigen, der auf französischem staatsgebiet. Nach internationalem recht, die sorgfaltspflicht obliegt jedem Staat zwingt sie zu schützen, in seinem hoheitsgebiet die souveränität anderer Staaten. Im hinblick auf die resolution 1803 der UNO, Brasilien, muss also alles daran setzen, um zu verhindern, dass die vorbereitung auf die in seinem hoheitsgebiet handlungen, die zur beeinträchtigung der sicherheit von Frankreich und der ausübung ihrer souveränität auf seinen reichtum. Die regionale wirtschaftliche zusammenarbeit kann sich nur entwickeln, ohne eine klare haltung des Brasilianischen Staates gegenüber dieser schweren straftaten.
Da auf dieser ebene zu fragen, die brasilianischen Staat muss angesprochen auf seine eigene verantwortung in der entwicklung der lage. Die diplomatie nicht daran hindert, eine aufforderung, die in Brasilien zu zwingen, seine staatsangehörigen, die einhaltung der öffentlichen gewalt souverän eines Staates, der in der verteidigung des territoriums, an diesem kampf, wie auszugleichen oder zu reparieren die verluste. Die armut des territoriums der Amapa, nachbarn), französisch-Guyana, rechtfertigt nicht diese art von aggression. Die sanktionen müssen überprüft werden, und die aggression als ein akt des krieges im hinblick klettern beobachtet auf diese bewaffneten banden, ungebremst, mit nun für militärische ausrüstung und bestimmen angriffe auf die sicherheitskräfte des französischen Staates, die für den schutz gegen die plünderung der natürlichen ressourcen.

– Überprüfung des rechtlichen instrumentariums der maßnahmen für die bekämpfung und bestrafung des goldwaschen entkräftet werden. 2010, 1130 festnahmen führten zu 75 gefängnisstrafen. Keine abschreckende nicht erwartet werden kann, einen solchen ansatz. Die wahre natur des verbrechens der plünderung der ressourcen eines Staates bleibt zu qualifizieren, ebenso wie die erschwerender die handlung von krieg, dass ist jedem angriff der sicherheitskräfte in diesem spezifischen kontext.

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar