Die schöne ausgerissen e Canary Wharf

Posted by admin - Dezember 9, 2014

Es ist das ende des tages, die trader-arm-hemd, krawatte glattgestellt, handy in der einen hand ein bier in der anderen, entspannt in der sonne, die noch warm, so kurz wie er ist. Umgeben von wolkenkratzern aus stahl und glas, die sich offenbar in dieser späten nachmittag des freitag, den rasen, grüne und makellos wie ein rasen – englisch, wie es soll -, ist-schwarze welt. Für die kanäle und die becken miteinander verbunden sind, mit eleganten, kleinen brücken, man hat fast das gefühl, dass in der sommerfrische. Doch diese atmosphäre verbirgt sich ein akzidenz wild auf tempo des nervenzusammenbruchs. Die ganze große familie bankkonto vereint, wie es sich gehört, in kneipen und restaurants, in denen der champagner fließt in strömen, was entbindet sprachen und auch später die sitten.

Willkommen in Canary Wharf, der andere pol der hochfinanz in london, dem großen rivalen der City traditionelle. Die neue ist natürlich nicht global, aber es kündigt sich ein ereignis von großer bedeutung : im juli diesen börsenplatz mutierten geschmückt superlative überschreiten seiner ehrwürdigen nachbarin in bezug auf die personalausstattung bank ! Durch die aufnahme der europäische hauptsitz von JPMorgan 25 an der Bank Street und diese enklave von 39 hektar einsetzen, 44 500 finanz-profis in seinen dreißig-vier runden glitzernden gegen 43 300 banker für die City. Dennoch, diese letzte bleiben, alle berufe verwechselt, der erste arbeitgeber.

Die kalte statistik machen böse konto des enormen erfolg eines städtebauliche projekt von einer renaissance des East End, fiel im pflichtverletzung vonseiten seit der schließung der docks, auf dem niemand würde wetten, 1 penny bei seiner einführung am 1. juli 1987.

Drei bauträger kanadier, die brüder Reichmann, getragen hatten, diese baustelle pharaonischen auf armlänge. Doch die rezession ende der 1980er-jahre, die das versagen der verkehrsmittel, keine planung, bau anarchische und mangelnde infrastruktur freizeit hatten, eilte der insolvenz der baumeister, Olympia & York. Aus dem konkurs im jahr 1995, die Reichmann wieder auf die befehle der gesellschaft, und dann verlieren sie die kontrolle 2005 zugunsten des Canary Wharf Group.

ein viertel jahrhundert, ein Manhattan auf der Themse und ist aus der die"insel mit den Hunden" (Isle of Dogs), einem beliebten, desertiert, East End, eingebettet in eine kurve des flusses. Heute sind die schönsten schilder – Citi, Barclays, HSBC, Credit Suisse – trotzen, der hohen ihrer gebäude fünfzig stockwerke, ihre nachbarn. Große büros, steuerberater, rechtsanwaltskanzleien, rating-agenturen weltweit, gruppen von medien -, erdöl-unternehmen und öffentliche einrichtungen haben auch ihren wohnsitz in diesem taschentuch aus der tasche.

eine der wichtigsten sehenswürdigkeiten des ortes sind die mieten ein drittel billiger als in der City. Die geräumigen büros und high-tech-platz für große säle, markt-und tausend mitarbeitern und einem it-tool auf der höhe des spieleinsatzes. Vor allem aber, wie erklärt Howard Dawbert, strategischer berater des Canary Wharf Group, "die im gegensatz zu anderen finanzplätzen, wir sind ein schneider, die bauen auf wunsch des kunden". Unser gesprächspartner vergleicht der klassische stil der gebäude an einen anzug aus der Savile Row, dem Mekka der herrenmode in London.

außerdem, dieser ort, unverhältnismäßig teuer, aber bequem, überraschend, aber vertraut, ist im herzen ein knoten verkehr : die Jubilee line, die verlängert wurde, verbindet das viertel im zentrum der stadt, den ausbau und die entwicklung der Docklands Light Railway, eine automatische u-bahn, luftfahrt, und die schaffung eines netzes stadtbahnen und ab 2018 mit der ankunft von Crossrail, eine art s-bahn in west -, zeugen davon. Ganz zu schweigen von der nähe des internationalen flughafens der City, die direkte verbindungen zu den größeren wirtschaftszentren europas-und, seit kurzem, New York. Zudem ist die verbreitung in einem tempo, keuchend, restaurants, bars und boutiquen, beweist die anwesenheit und die anforderungen der öffentlichkeit, gemütliches und gut policé…

Die skyline erinnert an Amerika. Offen für alle einflüsse, Canary Wharf ist ein schmelztiegel, wo ideen ausgetauscht täglich. Die anpassung und schnelligkeit, die anwendung von methoden gut eingespielte, zusammen mit dem sinn für innovation und dem geschmack der arbeit, bilden eine einzigartige unternehmenskultur. Die "box" durchgeführt wird angeführt, beweist ein fieber von bauten sie schwindlig !

gebiet will der vitrine des britischen modell der stadterneuerung, mit allem, was er enthält, dynamik… und alles, was er muselle der anfechtung. Eigentümer des grundstücks, das Canary Wharf Group herrschaft, deus ex machina, auf sein kleines reich. Oder graffiti oder kaugummi, oder straßen voller schlaglöcher : es ist die hygiene, ordnung und ergebnisse. Das zusammenleben zwischen dieser insel des wohlstands und die benachbarten stadtteile benachteiligten hätte ein faktor von straftaten. Sicherheitsmassnahmen implementiert, daher sind gigantisch. Epaulés von überwachungskameras in hülle und fülle vertreten, die ständig die sensible punkte, die mahnwachen der gesellschaft sind allgegenwärtig. Die einkaufspassagen grundwasser, ohne seele, erhöhen diese klaustrophobische atmosphäre.

Auf grund dieser unbestreitbaren erfolg fehlt, sind die kleinen nichts… die flamme.

roche@lemonde.fr

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar