D ch ance von staatsangehrigkeit : unmglichkeit legal ?

Posted by admin - Dezember 10, 2014

Nachdem sie die anzeigen, die küche : die abgeordneten und minister, die sich bemühen, wege zu finden, sich in die gesetz die möglichkeit, das gewünschte Nicolas Sarkozy, verfallen die französische staatsangehörigkeit einer person "ausländischer herkunft" täter eines überfalls auf eine verwahrstelle der behörde. Eine kaum, dass Brice Hortefeux will erweitern straftaten, exzision, menschenhandel oder "von straftaten ernst".

Der vorschlag, neben der aufschrei, dass sie hob den linken, sondern auch in einem teil der rechten seite, wurde als "verfassungswidrig", die von mehreren juristen bestätigt. Artikel 1 der französischen Verfassung definiert, die Frankreich als "Republik unteilbare, laizistische, demokratische und soziale", die "gewährleistet die gleichheit vor dem gesetz alle bürger ohne unterschied der herkunft, rasse oder religion."

Genügt es, zurückzukehren, die vor 1998 ?

Eric Besson, wird die transkription im gesetz, dass die ideen der chef der staatskanzlei, gewährleistet jedoch, dass dies nicht ein problem. – Gast-Europa 1, dienstag, 3. august, versichert er, dass man "ist nicht verpflichtet, die Verfassung ändern".

Nach ihm, "es wird einfach wieder die rechtsstaatlichkeit, die herrschte bis 1998". Vor diesem zeitpunkt die aberkennung der staatsangehörigkeit konnte ausgesprochen werden, um personen, die wegen einer straftat zu einer freiheitsstrafe von mehr als fünf jahren gefängnis verurteilt, zehn jahre nach ihrem zugang zur staatsangehörigkeit. Immer nach dem minister für einwanderung, diese bestimmung war die freigabe durch den verfassungsrat. "Ich sehe nicht, warum der verfassungsrat übernahm im jahr 1998, was er nicht 2010", meint Eric Besson.

artikel 25 des bürgerlichen gesetzbuches präzise vier fällen, in denen der verfall ist möglich, für eine person, die die staatsbürgerschaft erwerben, die seit weniger als zehn jahren : eine verurteilung wegen "verbrechen oder vergehen darstellt, das einen eingriff in den grundlegenden interessen der nation" oder "terrorismus" und für ein "verbrechen oder vergehen gemäß kapitel 2 des titels III des buches IV des strafgesetzbuches" (spionage, aufruhr, hochverrat militär…) ; sich zu entziehen "zu den pflichten, die ihm aus der service-code national", und schließlich werden "geliefert zugunsten eines ausländischen Staates zu handlungen, die nicht kompatibel mit der qualität von Deutsch und schädlich für die interessen von Frankreich".

Im jahr 1998, Elisabeth Guigou hob eine fünfte möglichkeit, die gab es seit 1945 : die aberkennung der eine person, die die französische staatsangehörigkeit", wenn er verurteilt worden ist, die in Frankreich oder im ausland für eine tat als verbrechen qualifiziert durch das französische gesetz und die zu einer verurteilung zu einer freiheitsstrafe von mindestens fünf jahren gefängnis." Wenig oder gar nicht angewendet wird, ist diese vorschrift nicht gegenstand einer anrufung des verfassungsrates.

VERTRÄGE UND RECHTSPRECHUNG GEHEN GEGEN DIE THESE von DER REGIERUNG

Diese bestimmungen gelten nicht, wenn die person, der die staatsbürgerschaft aberkannt wird staatenlosen und bedürfen der genehmigung des regierungsrates. Zwei aktuelle fälle mit aberkennung der staatsangehörigkeit gemeldet werden durch Rue89 : ein mann verfolgt die "bildung einer kriminellen vereinigung zur vorbereitung von terrorakten" im jahr 2006, und eine radikale imam, gottlos "verhaltensweisen zu bedrohen die nationale sicherheit", 2008.

Die informations-website auch daran erinnert, dass die Deutschland unterzeichnet hat, ohne ratifizierung des europäischen übereinkommens über die staatsangehörigkeit 1997, die besagt, dass "niemand darf seine staatsangehörigkeit willkürlich entzogen", außer im fall der "verhalten mit einem schaden den wesentlichen interessen des Staates". Im klartext, die man nicht aussprechen kann, verfalls-bei allgemeinem strafrecht.

Was ist mit der idee von "zurück in die rechtsstaatlichkeit, die herrschte, bevor sie 1998" die dinge sind nicht so einfach : wenn der verfassungsrat nicht widersetzt im prinzip eine aberkennung der staatsbürgerschaft in den fällen der gefährdung der sicherheit des Staates, bestätigte er im laufe seiner rechtsprechung zu den "grundsatz der gleichbehandlung" zwischen Deutsch. Gold, Patrick Weil Guy Carcassonne über Dominique Rousseau, die fachleute die zuwanderung oder des verfassungsrechts sind sich einig : die pläne der regierung wären kategorie festlegen Französisch "aufschub", weil erworben ihrer staatsangehörigkeit, die seit weniger als 10 jahren und wahrscheinlich verlieren, gegen die kategorie " Deutsch "stamm", die bereits von ihrer staatsangehörigkeit bei der geburt, und aus diesem grund nicht in der lage sehen, die privaten.

Der verfassungsrat verwies auf die frage, wenn es erlaubt hat, den 16. juli 1996, der verlust der staatsangehörigkeit wegen terrorismus. Aber es rechtfertigt, den außergewöhnlichen charakter der maßnahme, und erinnert daran, in die erwägungen mit seiner entscheidung, dass"im hinblick auf das recht der staatsangehörigkeit, die personen, die bereits die deutsche staatsangehörigkeit und die, denen die französische staatsbürgerschaft verliehen wurde, als sie geboren wurden, werden in der gleichen situation".

auf die Frage nach diesem punkt, Eric Besson hat sich gezeigt, ausweichend, Europe 1, nur wiederholen, es sei "nicht zu berühren, die in der Verfassung" für die umsetzung dieser maßnahme, aber der annahme, dass es sich dabei um "ein heikles thema", auf dem seine dienste mussten noch "bücken" bis september.

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar