Über die r-eimer im sozialen, r-evolution #Ferguson

Posted by admin - November 21, 2014

Powerful picture we took today at Howard University #Ferguson #MikeBrown #MyaWhite #DONTSHOOT http://t.co/ttdVg33n5w

– Megan Sims (@The_Blackness48)

als die argumente der staatsanwaltschaft Robert McCulloch, montag, 24 november, rechtfertigt das nicht-ort gewährt dem polizisten getötet, Michael Brown, der am 9. august eine satz hat die besondere aufmerksamkeit der internetnutzer in den usa. « Die größte herausforderung, die wir trafen uns in dieser untersuchung wurde zyklus kontinuierlich informationen und seines unersättlichen appetit haben immer etwas zu sagen haben, (…) dicht gefolgt von den gerüchten, die ständigen meldungen über soziale netzwerke », bedauerte der staatsanwalt bei seiner pressekonferenz.

Die reaktionen wurden sofort. « Also die staatsanwaltschaft wirft nun Twitter, aber nicht die person, die trug die waffe », ist gedrosselt, ein journalist. « Wenn es nicht gab, Twitter, er hätte versucht, die welt davon zu überzeugen, dass es uns nicht gäbe », sagte bitter kommentiert ein « rebell » – während andere beschuldigte « Bob McCulloch werden gegen die sozialen netzwerke», weil er nicht mehr konnte nun « verbergen [sa] lange geschichte von lügen ».

solche antworten die ausführungen des staatsanwalts übersetzen, obwohl das gewicht haben, die kanäle wie Twitter, Facebook oder Instagram in die ereignisse, die mit dem tod von Michael Brown. Ein phänomen, das hat « nichts neues », führt sofort zu relativieren Matthew Keys, ein ehemaliger spezialist der sozialen netzwerke auf, die die agentur Reuters, wurde als freier journalist in San Francisco.

« Die sozialen netzwerke dienen der verbreitung von informationen und zu sammeln, um eine sache seit jahren. Man hat gesehen, beim erdbeben in Japan, der anschläge von Boston, der arabische frühling oder Occupy-bewegungen… » ist In diesem zusammenhang, versichert er, die ereignisse von Ferguson zeigen, dass diese tools « sind nicht mehr eine neuheit in der art und weise zu erzählen, eine information. Soziale netzwerke sind mittlerweile mainstream. »

3,5 millionen tweets in ein paar stunden

Die demo ist strahlend seit dem 9. august und der tod von Michael Brown. Auf sehr vielen ebenen (journalistische, aktivisten, behörden, bürger, etc), die soziale netzwerke gedient haben, sofern deckung live-ereignisse, die mit dem Ferguson (die ersten unruhen und die szenen, die plünderungen, die bewegungen gegen die polizeigewalt, die folgten im ganzen land, etc) , um auf die zahlreichen debatten, das sie hervorrufen (rassismus, der grad der bewaffnung der us-amerikanischen polizei, die armut in den vororten, etc).

Lesen sie die analyse von unserem korrespondenten : frakturen Ferguson

Montag, 24 november, wenige stunden nach den erklärungen, die der staatsanwalt-teams, Twitter veröffentlicht haben, neue statistiken rechenschaft über diese virulenz der gespräche im zusammenhang mit dem schlüsselwort #Ferguson : 3,5 millionen tweets gepostet wurden auf der plattform, in der mehrheit für sich empört des nicht-ort oder rufen sie ruhig in den veranstaltungen.

Die karte in echtzeit für diese beiträge ist in den Usa eine beeindruckende, die zeigen, dass das thema hat zu reagieren sehr viele Amerikaner, und das nicht nur, Katy Perry oder Will.I.Am. Eine zusammenstellung durchgeführt von der New York Times aus videos gefunden auf Instagram am gleichen tag ist ein gutes beispiel dafür, mit einzelpersonen, die spontan das wort vor ihrem smartphone.

Twitter in der ersten zeile

Ab dem monat august, David Carr, der New York Times, hatte schon erzählt, wie Twitter gedient hatte, zu vermitteln erste informationen Ferguson und bewusst zu machen, viele Amerikaner fragen, die dort waren, gebunden. « Die revolution wird nicht im fernsehen, aber es wird Vinée », schrieb auch die website Quarz, indem sie den titel des songs "freund" von Gil Scott-Heron : nach mehreren beobachtern, den grad der reaktionen ist insbesondere die durch die nutzung ausgeprägte Twitter von der schwarzen gemeinschaft – wie z. b. verwendet, diesen kanal, um gegen das bild der Afro-Amerikaner verbreitet in den traditionellen medien.

Eine genaue studie des Pew Research Center hat, bestätigt diese erkenntnis bereits in den ersten stunden nach dem tod von Michael Brown. Die statistiken gesammelt, die zeigen, dass die informationen in umlauf waren auf Twitter vor den tv-sendern traditionellen.

Vergleich zwischen der verbreitung von information mit Ferguson auf sozialen netzwerken und im fernsehen.

Zeichen für die bedeutung des ereignisses für das soziale netzwerk, mitbegründer von Twitter, @jack Dorsey, der sich ansonsten selbst Ferguson bei den ersten veranstaltungen, posten viele fotos und videos, die auf die anwendung, die er geschaffen hat. Einige bedauern haben auch entstanden auf die fehlende transparenz der Facebook-events, die im wesentlichen für fragen algorithmus.

Druck auf die behörden

Angesichts dieser flut von tweets, die lokalen behörden auch verwendet werden, die soziale netzwerke für die verbreitung ihrer version der ereignisse. Aber sie wurden vor allem überfordert von informationen, auf die sie nicht kontrollieren konnte. « So stark, dass unsere presse wurde während der jahre, die sozialen medien machen druck auf die öffentlichen behörden wie nie zuvor », kommentierte in diesem sinne, einen entsprechenden NBC.

Man erinnert sich zum beispiel der kampagne, die von personen, die behaupten, Anonymous, indem sie auf YouTube aufnahmen der polizei und erfordert transparente informationen über die umstände des todes von Michael Brown. Seit dem abend des dramas, dann, dass diese waren heftig diskutiert, ein Twitter-nutzer jetzt auf der stelle brachte, eine ausführliche beschreibung, foto, sie zu unterstützen, markiert und dann von einem journalisten des Rolling Stone.

I JUST SAW SOMEONE DIE OMFG

– Thee$avageEP (@TheePharoah)

Die praktiken der polizei in ausübung ihrer funktion wurden auch vorgestellt. Am 14 august, während intensiven veranstaltungen Ferguson, zwei journalisten (Huffington Post", in dem anderen der Washington Post) haben erzähltes live auf ihrer Twitter-konten ihrer verhaftung während ihrer reportage, weckt redaktionelle empört vergleich der freiheit der us-amerikanischen presse, die den festgestellten fehlentwicklungen in Russland und Ägypten. Die episode führte am ende zu einer verurteilung von Barack Obama über diese methoden der polizei.

Und wenn Antonio, French, eine der hauptfiguren, der anfechtung und sprecher der schwarzen gemeinschaft bei den demonstrationen in Ferguson (überwachung, die derzeit von 118 000 menschen auf Twitter) platziert wurde in untersuchungshaft, die informationen zunächst verkehrten auf den Twitter-account von seiner frau, die vor übernahme in den straßen, die von den demonstranten verlangt seine freilassung.

@clairecmc @GovJayNixon @MayorSlay @ChiefSLMPD Hallo, @AntonioFrench is in Ferguson jail, think you can make a call or two please?

– Senka (@senka)

Seit dem 9. august, die schlüsselwörter wie #MikeBrown, #Ferguson oder #HandsUpDontShoot weiterhin werden häufig verwendet werden, wie z. b. das 12. oktober in Saint-Louis. « Dieser fall ist wie keine andere, dass ich sie schon einmal gesehen, denn alles wird viral », kommentierte ein anderer journalist, Trymaine Lee, in dem moment, wo die ersten videos veröffentlicht auf Twitter, wichtige, bewaffneter polizisten gegen die demonstranten waren eingesehen zehntausende mal :

« Wir hatten nicht gesehen, rebellion, die so schon sehr lange. Die jugendlichen warteten einen moment wie diesen, um sich auszudrücken. (…) Und alles geschieht vor unseren augen, auf Twitter und sozialen netzwerken. Jeder scheint zu beteiligen und schauen mal. »

In:
No Comments yet, be the first to reply

Schreibe einen Kommentar